Wanderweg: 
Inhaltsbereich

Was Helden zu Helden macht

Landesweites Pfingsttreffen 2016 geht erfolgreich zu Ende

Vom 14.-16.05.2016 hat unser berühmtes Landesweites Pfingsttreffen stattgefunden. Dieses Mal mit dem Thema: "Helden - Was uns stark macht."

Schon bei der Begrüßung haben ganz unterschiedliche Helden auf die Kinder und Jugendlichen gewartet. Alltagshelden, Kindheitshelden oder Superhelden, für jeden war ein Held dabei.

Bei der Begrüßungsshow wurden die fast 270 Teilnehmer*innen dann in das Thema eingeführt. Die Teamer führten wieder ihren eigens auf das Thema angepassten Teamertanz vor und anschließend traten die jungen Teilnehmer*innen der DWJ-Gruppen aus ganz NRW in unterschiedlichen Disziplinen gegen die Heldenteamer an und wurden anschließend von einer Heldenjury bewertet.
Fazit: Sie waren bereit für dieses Wochenende! Mit der berühmten Begegnungsdisco starteten wir dann in das heldenhafte Wochenende.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Helden. In verschiedenen Workshops beschäftigten sich die Teilnehmer*innen mit unterschiedlichen Merkmalen von Helden: Dem Aussehen (entwerfen eines eigenen Heldenoutfits), der Geschichte, dem aktiven Tun (Heldentheater, Tanz, ...). Als kleine Besonderheit gab es einen BMX-Workshop von Infaction (Facebook: https://www.facebook.com/infaction.bmx), in dem die Teilnehmer*innen ihre eigenen Fähigkeiten ausprobieren konnten, aber auch lernten, Vertrauen in die Hilfestellung anderer zu haben. In einem weiteren Workshop haben sich die Teilnehmer*innen mit dem Bienensterben auseinandergesetzt. Um den Bienen zu helfen, haben sie Samenbomben hergestellt aus gebietseigenem Saatgut des Netzwerks blühende Landschaft

In der Bühnenshow wurden dann alle Workshops in einer zusammenhängenden Geschichte präsentiert, in der ein Mädchen im Traum ihren Helden begegnete und diese ihr zeigten, was es brauchte, um ein Held sein zu können.
Fazit: "Naja, und während sie also in ihrem Traum die Augen schloss, um wieder aufzuwachen, war sie sich ziemlich sicher zu wissen, was uns zum Helden macht, was uns stark macht. Es war folgendes:
Es war die gute Tat. Die gute Tat für jemand anderes, sei es Pflanzen, Tiere, Mensch. Eine Tat, die anderen hilft. Die gute Tat, die oft Mut erfordert, Selbstvertrauen, Vertrauen in andere, besondere Fähigkeiten. Und diese Tat konnte so Vieles sein. Ein nettes Wort, eine freundliche Geste, das Anbieten von Hilfe, das Pflanzen von Blumen, welche einer Art unserer Erde das Leben retten kann. Wir müssen also gar nicht auf einen Helden warten, wir können selbst zu einem werden. Es selbst in die Hand nehmen. Und Helden braucht es schließlich immer, heute umso mehr…"

In der Nacht am Sonntag, wagten sich die Kinder und Jugendlichen dann in den Heldenwald, wo sie so einigen spannenden Charakteren begegneten, um am Ende ebenfalls zu Helden erklärt zu werden.

Der Montag bot ein buntes Spieleprogramm, in dem für jeden etwas dabei war.

Zum Abschied gab es dann für jedeN Teilnehmer*in eine Samenbombe, um diese zu Hause anzupflanzen und etwas heldenhaftes für die Bienen zu tun. Hier könnt ihr nachlesen, wie das genau geht (dafür müsst ihr auf der Seite ganz runterscrollen).

Wir möchten nochmal einen großen Dank an alle aussprechen, die dieses Jahr wieder so tatkräftig mitgewirkt haben. Wir hoffen, wir sehen uns nächtes Jahr wieder, dann auf der Burg Blankenheim.

Wer in den Erinnerungen des Wochenendes schwelgen möchte, kommt hier direkt zur

Galerie.